Zweiter Bericht zur Situation von Jungen und Männern in Deutschland 2012

Genderindex_VorschauMANNdat legt den Zweiten Bericht zur Situation von Jungen und Männer in Deutschland (2012) vor. In diesem wird erneut an Hand einer Vielzahl empirischer Daten die Benachteiligung des männlichen Geschlechts dokumentiert. Laut Gender Mainstreaming ist es eigentlich Aufgabe der Politik, die Lebenslagen aus Sicht beider Geschlechter zu beleuchten und Ansätze zur Beseitigung vorhandener Benachteiligungen zu entwickeln. Tatsächlich aber erschöpft sich der Gender-Mainstreaming-Ansatz der etablierten Politik in höchst selektiver Frauenförderung. Die Studie von MANNdat zeigt, wie groß die Schieflage zu Lasten von Jungen und Männern in vielen Lebenslagen ist.

Weiter »

Gleichgesinnte finden, anstatt sich an Fanatikern abarbeiten

Arne-Hoffmann-thumbDer Geschlechterforscher Arne Hoffmann hat sich in zahlreichen Büchern mit Frauen, Männern und ihrer Beziehung zueinander beschäftigt, wobei mehrere Werke bis hin zu einer Titelgeschichte im Magazin FOCUS starke Resonanz in den Medien erhielten und dazu beitrugen, Hoffmann als einen der Sprecher der neuen Männerrechtsbewegung (Maskulismus) in Deutschland zu positionieren. Hoffmanns Newsblog Genderama versteht sich als Sprachrohr des linken Flügels dieser Bewegung und eröffnete die Debatte, wie eine linke Männerrechtspolitik aussehen kann. Neben Professor Gerhard Amendt, Professor Klaus Hurrelmann und anderen Autoren wirkte Hoffmann an dem wissenschaftlichen Fachbuch “Befreiungsbewegung für Männer” mit (Psychosozialverlag 2009).

Weiter »

Lebenssituation junger Männer

Lebenssituation junger MännerDas Lebensgefühl vieler junger Männer ist geprägt von einer tiefen Verunsicherung. Hinzu tritt eine strukturelle Überforderung. Dies liegt nicht zuletzt an unklaren, bisweilen paradoxen Erwartungen, die gleichaltrige Frauen und „die“ Gesellschaft an die nachwachsende Männergeneration stellen. Paradox, wenn nicht absurd, sind sowohl die Erwartungen an „männliches“ Verhalten in den unterschiedlichsten Lebensbereichen als auch die Ausübung der „männlichen“ Rolle, deren genuine Existenz oft bestritten, dann ihre peinlich genaue Einhaltung jedoch neuerlich eingefordert wird.

Weiter »

Plädoyer für eine linke Männerpolitik

Plädoyer für eine linke Männerpolitik - 118x118„Plädoyer für eine linke Männerpolitik“ heißt das aktuelle Buch von Arne Hoffmann. MANNdat hat das Buch rezensiert.

Weiter »

Diskriminierung bei BAföG-Vergabe zulässig

BAföGMänner und männliche Jugendliche erhalten seltener BAföG-Unterstützung, als es ihrem verhältnismäßigen Anteil in der Ausbildung entsprechen würde. Ein klarer Fall von Benachteiligung. Bleibt auch hier, wie sonst üblich, die Politik ebenso tatenlos wie überall, wo Jungen und Männer die schlechteren Quoten aufweisen? MANNdat ging der Sache auf den Grund.

Weiter »

Champions League des Sexismus: Die Siegerehrung

Champions League des Sexismus - SiegerehrungDas Finale der Champions League des Sexismus ist entschieden. Alle Teilnehmer – zwei Mal die Grünen, Cornelia Pieper von der FDP und Hillary Clinton – hätten es sich redlich verdient, auf den Thron des männerfeindlichen Sexismus gehoben zu werden. Doch es kann nur einen Sieger geben, und dieser Sieger wurde von unseren Lesern mit überwältigender Mehrheit gekürt, während um die Plätze zwei bis vier sehr hart gerungen wurde. Hier lesen Sie die endgültige Platzierung der Finalmannschaften.

Weiter »

Männer sind keine Schweine

maenner-sind-schweineEine Wissenschaftlerin hat sich in ihrer Bachelor-Arbeit auf Basis wissenschaftlicher Methoden mit den Stereotypen in Bezug auf Männer befasst. Sie stellt dar, welche Stereotypen existieren und wie sie die Lebenslagen von Männern beeinträchtigen. Sandra Hermann hat MANNdat die Erlaubnis zur Veröffentlichung ihrer Arbeit erteilt. Lesen Sie auch unser Interview mit ihr.

Weiter »

Interview mit Sandra Hermann

Sandra Hermann im Interview mit ManndatEin Interview mit Sandra Hermann, die sich in ihrer Bachelor-Arbeit auf Basis wissenschaftlicher Methoden mit den Stereotypen in Bezug auf Männer befasst. “Tatsächlich ärgere ich mich seit ich denken kann über das verzerrte und abwertende Männerbild in unserer Gesellschaft. Man muss nur die Tageszeitungen aufschlagen, sich Werbespots anschauen oder Gespräche zwischen, über und mit Paaren anhören: dann stelle man sich das selbe Gespräch, den selben Werbespot oder den selben Artikel noch einmal – nur mit vertauschten Geschlechtern – vor: in sehr vielen Fällen wäre die Empörung enorm, wenn in derselben Art und Weise mit oder über Frauen gesprochen würde, wie mit bzw. über Männer gesprochen oder berichtet wird.”

Weiter »

Bericht von der Demonstration am 7. Mai 2014 anlässlich des WORLDWIDE DAY OF GENITAL AUTONOMY in Köln

day_of_genital_autonomy_Artikelbild_118x118Am 7. Mai 2014 veranstaltete MOGiS in Köln eine Demonstration gegen die
Legalisierung von Körperverletzung an Jungen durch Beschneidung. MANNdat
war dabei und berichtet.

Weiter »