NRW – Hälfte der vor Gewalt Hilfesuchenden sind Männer

von MANNdat

Bild: shutterstock 770223718

Laut Darstellung der Opferschutzbeauftragten in NRW, Elisabeth Auchter-Mainz, betrage der Anteil der Männer bei den Hilfesuchenden an ihr Büro 47 Prozent. Und dies, obwohl Männer als Gewaltopfer erfahrungsgemäß seltener Kontakt zu Hilfsorganisationen suchen, da das Thema mit einem Tabu belegt ist, wie der Weiße Ring weiß.

Dabei handle es sich vor allem um Männer, die Opfer von Betrug oder häuslicher Gewalt geworden seien oder ehemalige Heimkinder, die sexuelle und körperliche Übergriffe erlitten hätten. Für männliche Gewaltopfer gebe es zu wenig Hilfsangebote.

Das Bundesfamilienministerium weigert sich übrigens bis heute, das „Hilfetelefon für Frauen“  in ein Hilfetelefon für Hilfesuchende unabhängig vom Geschlecht umzubenennen. Und eine Ex-Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will als Europaabgeordnete für ein „Europa für Frauen“ sorgen. Aber was weiß eine auf Frauenpolitik getrimmte SPD-Politikerin schon von der realen Situation von Männern.

Das Büro der Opferschutzbeauftragten in NRW wurde von der Koalition aus CDU und FDP 2017 geschaffen.

Es ist schon so, wie ein Betroffener Frau Auchter-Mainz sagte: „Männer sind Opfer zweiter Klasse“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Lesermeinungen

  1. Von NUBIA

    Antworten

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.