Erfolg (auch) für MANNdat – Hamburg will Jungen fördern

von MANNdat

Endlich: Die Hamburger Bürgerschaftsfraktionen GAL und CDU stellen Anträge an den Senat zur Jungenbildungsförderung. Der Senat soll danach für die Kitas, die Jugendhilfe und die Schulen eine Jungenleitlinie entwickeln.

MANNdat hatte schon im April 2008 den Jungen und Männer vernachlässigenden Koalitionsvertrag kritisiert. Vor Kurzem hatte MANNdat die Haushaltsanträge der Regierungsfraktionen und der Opposition für den Haushalt 2009/2010 analysiert. Wieder blieben spezifische Projekte für Jungen und Männer unberücksichtigt. MANNdat verschärfte seine Kritik und informierte verschiedene politisch Verantwortliche in Hamburg.

Jetzt soll nach Willen der Bürgerschaftsfraktionen von CDU und GAL Jungenförderung auf die Tagesordnung. Selbst der Schulexperte der SPD, Ties Rabe, musste eingestehen, dass Jungen die Bildungsverlierer sind. Er hält die Neugestaltung des Unterrichts für den besseren Weg.

Vielleicht liegt die optimale Lösung in einer Kombination – Jungenförderprojekte als Ergänzung der Mädchenförderprojekte und eine Schule, die nicht nur mädchengerecht, sondern auch jungengerecht ist.

Immerhin: Der sich langsam abzeichnende Kurswechsel bestätigt alle, die sich für Jungenförderung einsetzen, darunter auch MANNdat. Jungenfeindlichkeit und Jungenausgrenzung scheinen offenbar langsam ihre politische Korrektheit zu verlieren. Und das ist auch gut so.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.