„Besonders Frauen“ – ein Kompendium über den Feminismus – Eine Rezension von Dr. Bruno Köhler

von MANNdat

„Besonders Frauen“ ist das Ergebnis einer vierjährigen akribischen Recherche des Buchautors, Illustrators und Bloggers Gunnar Kunz.

Das Buch listet die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Feminismus, vor allem in Deutschland, von 1900 bis 2019 auf. Den Zeitraum von 1900 bis 1967 fasst er dabei in vier Seiten auf das Wesentliche zusammen. Für den Zeitraum von 1968 bis 2019 beschreibt er die Entwicklung für jedes Jahr detailliert. Dabei gliedert er die Geschehnisse jeweils in die Kapitel „Frauenlobby“, „Der Staat“, „Medien, Zensur & Manipulation“, „Arbeit, Geld & Gesundheit“, „Sexualität & Gewalt“, „Familie, Väter & Kinder“ und „Gender, Diversität & Misandrie“. Im jeweils zusätzlichen Kapitel „Und sonst?“ führt der Autor charakteristische Ereignisse des jeweiligen Jahres auf. Damit kann der Leser die Entwicklungen des Politfeminismus in den eigenen persönlichen Lebenslauf einordnen.

Die Aussagen sind mit ca. 7.000 Quellenangaben belegt. Diese wird man im Buch allerdings nicht finden. Aufgrund der Masse an Quellen wäre das Buch nochmals dicker geworden. Stattdessen führt der Autor im Vorwort einen Link auf, unter dem man die Quellenangaben downloaden kann.

Die sechs Seiten des Vorworts sollte man unbedingt zu Beginn aufmerksam lesen. Neben der Positionierung des Autors zum Feminismus erfährt man etwas zur Systematik des Buches und zu den Quellenangaben.

Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite eine Fundgrube selbst für Leute, die sich schon lange mit Feminismus beschäftigen. Auf der Seite „Zu guter Letzt“ listet Gunnar Kunz eine Auswahl von Zitaten von Feministinnen auf, die die enorme Diskrepanz von Selbstverständnis und Wirklichkeit des Feminismus unmittelbar augenscheinlich werden lassen – im Kontrast zum vorherigen Studium des Feminismus im Buch über einhundert Jahre hinweg.

Zusammen mit umfassenden, sich über insgesamt 37 Seiten erstreckenden Registern – Sachregister, Personenregister und Ortregister – ist das Buch ein beeindruckendes Kompendium über den Feminismus in Deutschland. Kunz betrachtet den Weg des Feminismus durch die Institutionen von einem kritischen Standpunkt aus. Das Buch ist deshalb eine wichtige Ergänzung zu den unreflektierten Lobeshymnen über den Feminismus, den man von Politik und Medien hört. Es ist deshalb absolutes Muss für jeden, der Feminismus wirklich objektiv betrachten will.

Buchcover  Besonders Frauen von Gunnar KunzGunnar Kunz: „Besonders Frauen“: Schwarzbuch Feminismus 1968 – 2019

Taschenbuch: 548 Seiten

Verlag: Independently published

ISBN-13: 979-8617118935

veröffentlicht 2020

erhältlich bei Amazon

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Lesermeinungen

  1. Von Norbert W.

    Antworten

  2. Von Norbert W.

    Antworten

  3. Von Norbert W.

    Antworten

  4. Von Norbert W.

    Antworten

    • Von Michael Klein

    • Von Oswin H.

  5. Von Norbert W.

    Antworten

  6. Von Gast

    Antworten

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare mindestens 50 und höchstens 1500 Zeichen haben dürfen.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.