Frau ohne Welt – Der Krieg gegen die Zukunft

von MANNdat

Der dritte Band von Bernhard Lassahns Trilogie „Frau ohne Welt“, eine „Streit- und Versöhnungsschrift“, ist erschienen. Eine Rezension.

Eine Rezension

„Frau ohne Welt, Band 3: Der Krieg gegen die Zukunft“ ist der dritte Teil der Trilogie „Frau ohne Welt“ – eine Trilogie zur Rettung der Liebe vom Buchautor und Liedermacher Bernhard Lassahn.

Der Autor beginnt sein Buch mit Anekdoten aus seiner Studienzeit in Tübingen. Der damals eröffnete Sexshop einerseits und der Frauenbuchladen andererseits verkörpern Verheißung und Bedrohung in der damaligen Aufbruchstimmung – die sexuelle Revolution und der Beginn des Kriegs des Feminismus gegen Männer.

Etwa ab Seite 50 nimmt das amüsante und kurzweilig geschriebene Buch nochmals deutlich an Fahrt auf und zeigt pointiert die Entwicklung der beiden vorgenannten Ansätze bis in unsere heutige Zeit. Die Verheißungen der „sexuellen Revolution“ blieben aus. An ihre Stelle ist eine politisch verordnete Prüderie geworden, die Männer aufgrund eines Komplimentes zum Kapitalverbrecher werden lässt. Aus dem Frauenbuchladen ist ein Krieg einer weltweit vernetzten und professionell agierenden Frauenpolitik auf allen politischen Ebenen geworden, die Männern sukzessive Menschenrechte einschränken lässt.

Als Humanist kritisiert Lassahn diese Geschlechterpolitik, die einen tiefen Graben zwischen Frauen und Männern zieht. Der Autor, den Robert Gernhardt den „Neuen Milden“ genannt haben soll, ist kein Wissenschaftler, sondern Schriftsteller und Liedermacher. Deshalb verwundert es nicht, dass es im ganzen Buch keine Quellenverweise, geschweige denn Quellennachweise gibt. Dafür liest sich das Buch flüssig und vor allem fesselnd. Man merkt, dass der Autor hier über ein für ihn fundamentales Thema schreibt.

Aber der Autor bleibt trotz fehlender Quellen nicht vage, sondern nennt klar, was geschlechterpolitisch und gesellschaftlich mittlerweile falsch läuft, und benennt auch die Verantwortlichen. Er kommt zu dem Ergebnis, dass der Feminismus nicht zukunftsfähig ist. Wie sollte eine Ideologie auch zukunftsfähig sein, die schon in ihrem Namen die nicht weibliche Hälfte der Menschheit ausklammert.

In 28 Kapiteln regt Lassahn zum Nachdenken an und liefert Argumente in einer Zeit, in der Anliegen von Männern marginalisiert werden. Er appelliert an die Vernunft:

„Der Krieg wird weitergehen, solange die Einseitigkeit vorherrscht und die Parteien nicht einsehen, dass sie füreinander da sein sollen und nicht gegeneinander antreten dürfen.“ (S. 295)

Wir können das Buch uneingeschränkt empfehlen.

Frau ohne Welt, Band 3: Der Krieg gegen die Zukunft

Bernhard Lassahn
Verlag Manuscriptum; 20. Februar 2020; 304 Seiten
ISBN-13: 978-3937801865
19,90 €

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Lesermeinungen

  1. Von Dave

    Antworten

  2. Von Norbert W.

    Antworten

  3. Von Gast

    Antworten

    • Von WikiMANNia

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare mindestens 50 und höchstens 1500 Zeichen haben dürfen.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.