Themenwoche Hodenkrebs vom 27.-31.03.2017

von MANNdat
Aufkleber zur Graffiti-Aktion der Themenwoche Hodenkrebs

© Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.
Ein Teil der Kampagne gegen Hodenkrebs sind diese Aufkleber, mit denen halbstarke Graffitis auf die Schippe genommen werden. MANNdat begrüßt diese Aktion und dankt der Deutschen Gesellschaft für Urologie und dem Berufsverband der Deutschen Urologen für ihre Initiative.

„Männer und gerade junge Männer sind bekanntlich extrem vorsorgescheu und halten sich für unverwundbar. Viele Jungen in der Pubertät haben das Thema Hodentumor verständlicherweise noch gar nicht auf dem Schirm. Dabei stellt Hodenkrebs mit rund 4.000 Neuerkrankungen die häufigste Krebserkrankung junger Männer dar“, sagt DGU-Pressesprecher Prof. Dr. Christian Wülfing.

Der Urologenverband fordert mehr Aufmerksamkeit für Hodenkrebs

Laut Mitteilung der DGU/BDU sollen deshalb an insgesamt fünf Tagen zielgruppengerecht aufbereitete Informationen in Form von multimedialen Aktionen im Internet dem Thema Hodenkrebs neue Aufmerksamkeit geben. Neben Videoclips und einer Graffiti-Aktion im Netz sind ein Expertentag und ein Experten-Chat geplant; zusätzlich startet am ersten Tag der Themenwoche eine eigene Informationsplattform hodencheck.de (online ab dem 27.03.)

MANNdat begrüßt diese Maßnahme ausdrücklich und dankt auf diesem Weg der Deutschen Gesellschaft für Urologie und dem Berufsverband der Deutschen Urologen für ihre Initiative! Kritisieren müssen wir leider wieder die für dieses Thema Verantwortlichen in der Politik, aus deren Richtung wir solche Signale nach wie vor vermissen.

Weitere Informationen zur Themenwoche gibt es hier: urologenportal.de

Die urologische Themenwoche "Hodenkrebs" findet vom 27.-31. März 2017 statt

Stichworte:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Lesermeinungen

  1. Von Arnulf Knieriem

    Antworten

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.