Beschneidung von Jungen – Veranstaltungen zum „Schwarzen Tag für die Kinderrechte“

von MANNdat

Zum Jahrestag der Legalisierung der Körperverletzung an Jungen durch Beschneidung am 12.12. informiert der Vorstand von intaktiv e.V. über verschiedene Veranstaltungen zum Thema Beschneidung von Jungen:

„Bereits morgen, am Sonntag den 12. Dezember 2021 ab 15:00 findet ein Online-Talk mit dem MOGiS-Vorsitzenden Victor Schiering zum Thema „Ein Schwarzer Tag für die Kinderrechte – wie lange noch?“ statt. Der Talk wird auf YouTube gestreamt.

Im nächsten Jahr sind dann zwei Tagungen geplant: Am 07. April 2022 geht es an der Universität Luzern um die „Strafbarkeit der Knabenbeschneidung“, am 05. Mai 2022 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz um „Genitalautonomie und Kinderschutz“.

Weitere Informationen zu diesen drei Veranstaltungen sowie Links zu den Programmen und Anmeldemöglichkeiten finden sich auf der Webseite.

Die Tagung in Mainz greift unmittelbar das 2022 anstehende 10. Jubiläum des „Kölner Urteils“ auf, das auch im Zentrum des Weltweiten Tags der Genitalen Selbstbestimmung (WWDOGA) im Jahr 2022 steht, der hoffentlich wieder mit einer Präsenz-Kundgebung am Samstag, den 07. Mai, in Köln gefeiert werden kann.

Die Beiträge des diesjährigen reinen Online-WWDOGA können nach wie vor und mittlerweile auch mit deutschen und/oder englischen Untertiteln gestreamt werden.

Links und mehr zum WWDOGA 2021 und 2022 finden Sie auf intaktiv.de.

Dass Demonstrationen und andere Aktivitäten für die genitale Selbstbestimmung von Kindern nach wie vor nötig sind, zeigt der in der ARD ausgestrahlte TV-Film „Taufalarm“, in dem zum einen haarsträubende Fehlinformationen über die Vorhaut verbreitet wurden und zum anderen das Recht eines Kindes auf einen intakten Körper völlig missachtet wurde.

Mehr zu dem Film und einen Link zu einer ausführlichen Rezension finden Sie hier.

Einen Beitrag zu entsprechender Aufklärung hatte bereits im Mai unsere Botschafterin Ann-Marlene Henning in Form von zwei Podcasts zu männlicher bzw. weiblicher Genitalverstümmelung geleistet.

Zu guter Letzt möchten wir noch vermelden, dass intaktiv Mitglied des Kindernetzwerks geworden ist und wir gespannt sind, welche Möglichkeiten sich daraus in Zukunft für unsere Vereinsarbeit ergeben.“

 

Quelle Beitragsbild: baby-krankenhaus-fotolia_200067912_urheber-emre-718.jpg

Stichworte:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Lesermeinungen

  1. Von Frank

    Antworten

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare mindestens 5 und höchstens 1500 Zeichen haben dürfen.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.