Alle Artikel mit dem Stichwort "Gender Empathy Gap Day"

Massaker von Srebrenica (4): Warum teilt die Weltgemeinschaft bis heute Menschenrechte?

Beim Massaker von Srebrenica ab dem 11. Juli 1995 wurden 8000 Jungen und Männer in einer UN-Schutzzone in unmittelbarer Nachbarschaft zu UN-Blauhelmsoldaten ermordet. Die Frauen und Kinder wurden in Bussen evakuiert und gerettet. Die Männer wurden ihren Schlächtern übergeben. Ein gutes Vierteljahrhundert später wird in der sogenannten Istanbul-Konvention das Menschenrechtsversagen der Weltgemeinschaft zum politischen Konzept. 27 Jahre nach Srebrenica hat die Weltgemeinschaft männlichen Opfern von Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung keine andere Lösung zu bieten als Wegschauen. Wir gehen der Frage nach, warum das so ist.

uepsilonniks – Empathiedefizit und Trennungsväter

Zum Tag der Geschlechter-Empathielücke hat uepselonniks auf seiner Homepage einen Beitrag zum Empathiedefizit gegenüber Trennungsvätern geschrieben. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte stellt bei Trennungsvätern nämlich immer wieder Verletzungen gegen verschiedene Artikel der Konvention zum Schutz der Menschenrechte fest. Die politisch Verantwortlichen tun seit Jahrzehnten nichts Effektives dagegen.

Men’s Rights – Today is Gender Empathy Gap Day!

Auch Men's Rights schrieb einen Artikel zum Tag der Geschlechter Empathielücke. Das Thema ist zweifellos international.

Auschfrei zum Tag der Geschlechter-Empathie-Lücke

Auch Anne Nühm vom Blog Auschfrei hat zum Tag der Geschlechter-Empathielücke einen Beitrag eingestellt, den wir hier vorstellen wollen. Der Beitrag von Anne Nühm „Heute ist der Tag der Geschlechter-Empathielücke“ weist darauf hin, dass der Begriff Gender Empathy Gap ein Euphemismus sei. Es gebe keine Empathielücke zuungunsten von Männern, sondern gar keine Empathie für Jungen und Männer.

Massaker von Srebrenica (3): Warum teilt die Weltgemeinschaft bis heute Menschenrechte?

Beim Massaker von Srebrenica ab dem 11. Juli 1995 wurden 8000 Jungen und Männer in einer UN-Schutzzone in unmittelbarer Nachbarschaft zu UN-Blauhelmsoldaten ermordet. Die Frauen und Kinder wurden in Bussen evakuiert und gerettet. Die Männer wurden ihren Schlächtern übergeben. Ein gutes Vierteljahrhundert später wird in der sogenannten Istanbul-Konvention das Menschenrechtsversagen der Weltgemeinschaft zum politischen Konzept. 27 Jahre nach Srebrenica hat die Weltgemeinschaft männlichen Opfern von Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung keine andere Lösung zu bieten als Wegschauen. Warum ist das so?

Geschlechter-Empathielücke – Interview mit Dr. Rick Bradford von Empathygap.uk

Zum Tag der Geschlechter-Empathielücke gab es einige interessante Beiträge. Wir stellen hier einige vor, z.B. den von Arne Hoffmann. Arne Hoffmann übersetzte auf seinem Blog „Genderama“ ein Interview des Magazins des britischen Zentrums für Männerpsychologie  mit Dr. Rick Bradford vom Blog http://empathygap.uk http://empathygap.uk/ ins Deutsche

Men’s Mental Health – Gender-Empathy-Gap: Es geht um Männer!

Zum Tag der Geschlechter-Empathielücke gab es einige interessante Beiträge. Wir wollen in den nächsten Tagen einige vorstellen. Der Psychologe Prof. Michael Klein liefert uns auf seiner Seite "Men's Mental Health" einen interessanten Blick auf die Geschlechter-Empathielücke aus psychologischer Sicht

Alternativlos Aquarium – Empathielückenleugner

Zum Tag der Geschlechter-Empathielücke gab es einige interessante Beiträge. Wir wollen in den nächsten Tagen einige vorstellen. In seinem Beitrag zum Gender Empathy Gap Day (Tag der Geschlechter-Empathielücke) vom 11. Juli 2022 „Empathielückenleugner“ beschäftigt sich Gunnar Kunz auf seinem Blog Alternativlos Aquarium mit dem Abstreiten des Srebrenica-Androzids durch die Heinrich-Böll-Stiftung:

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.