Das Massaker von Srebrenica Juli 1995 und die Rolle der UN – Eine Dokumentation

von MANNdat

In unserem dritten Brief zum Gender Empathy Gap Day 2021  werfen wir der UN wiederholt eine Mitverantwortung für das Massaker an etwa 8000 muslimischen Jungen und Männern am 11. Juli 1995 in Srebrenica vor. Wir behaupten weiter, dass ein solches Menschenrechtsverbrechen nicht möglich gewesen wäre, wenn die Vereinten Nationen zu dem gestanden hätten, was sie einst auf ihrer Generalversammlung am 10. Dezember 1948 in Form der Resolution 217 A (III) auf Papier formuliert haben und dafür eingetreten wären, dass Männern gleiche Menschenrechte zustehen wie Frauen.

Wir wurden deshalb gefragt:

Ist die UN tatsächlich verantwortlich für die Selektion der Opfer des Massakers von Srebrenica?

Nachfolgend eine Dokumentation in drei Teilen über das Verbrechen aus dem Jahr 2013 auf Phoenix als Erklärung. Wir haben den Beginn der Videos so eingestellt, dass sie dort beginnen, wo wichtige Aussagen zur Beantwortung der Frage fallen. Natürlich sind die Dokumentationen in ihrer Gänze sehenswert. Beim dritten Video ist die Altersbeschränkung zu beachten.

Teil 1 ab 7:25.

 

Teil 2 ab 4:50.

 

Teil 3 ab 3:05.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Lesermeinungen

  1. Von Frank

    Antworten

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie, dass Kommentare mindestens 50 und höchstens 1500 Zeichen haben dürfen.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.