Handbuch für Jungenpädagogik – überarbeitete Neuauflage!

von Dr. Bruno Köhler

„Die Idee der Gleichbehandlung von Jungen und Mädchen in Erziehung und Unterricht ist an ihre Grenzen gestoßen. Auch Jungen benötigen eine Pädagogik, die ihren geschlechtsspezifischen Bedürfnissen gerecht wird. Die Autoren dieses Handbuchs skizzieren den pädagogischen und bildungspolitischen Handlungsbedarf und tragen das bisherige Wissen aus der Jungenforschung zusammen. Sie diskutieren die pädagogischen Bedürfnisse von Jungen und stellen entsprechende Zugangsweisen vor. Damit versammelt dieses Handbuch alles, was Pädagogen und Pädagoginnen heute für die Arbeit mit Jungen wissen müssen.“

Aus dem Inhalt:

Biologische, psychologische und soziologische Grundlagen der Jungenpädagogik

Uwe Krebs: Interdisziplinarität bei der wissenschaftlichen Behandlung der Geschlechterthematik

Daniel Strüber: Geschlechtsunterschiede im Verhalten und ihre hirnbiologischen Grundlagen

Doris Bischof-Köhler: Geschlechtstypisches Verhalten von Jungen aus evolutionstheoretischer und entwicklungspsychologischer Perspektive

Hartmut Kasten: Entwicklungspsychologische Aspekte der Erziehung und Bildung von Jungen

Lothar Böhnisch: Soziale Konstruktion von Männlichkeit und Kristallisationspunkte männlicher Sozialisation

Jungen in pädagogischen Institutionen

Margarete Blank-Mathieu: Jungen im Kindergarten

Heike Diefenbach: Jungen und schulische Bildung

TimRohrmann: Jungen in der Grundschule

Allan Guggenbühl: Die Schule – ein weibliches Biotop? Psychologische Hintergründe der Schulprobleme von Jungen

Michael Matzner: Männliche Jugendliche und junge Männer in der Berufsausbildung und im Studium

Sozialpädagogische Einrichtungen und Angebote

Michael Behnisch: Jungen in Erziehungshilfen

Wolfgang Tischner: Jungengerechte Konzepte sozialpädagogischer Arbeit mit massiv dissozialen, gewaltbereiten und delinquenten Jugendlichen

Ahmet Toprak: Pädagogische Arbeit mit türkischen Jungen und Jugendlichen

Pädagogische Einzelfragen

Arnold Hinz: Jungen und Gesundheit/Risikoverhalten

Norbert Kluge: Jungen und Sexualität.

Erwin Germscheid: Erlebnispädagogik und Jungenarbeit. Die Wurzeln der Erlebnispädagogik und die Rolle des Geschlechts

Jörg-Michael Wolters: Jungen und Wettkampf, Sport und Raufen

Kurt Möller: Jungen und Gewalt

Stefan Aufenanger: Jungen und Medien

Christine Garbe: »Echte Kerle lesen nicht!?« Was eine erfolgreiche Leseförderung für Jungen beachten muss

Julia J. Breuker/Detlef H. Rost: Hochbegabte Jungen

Bernd Ahrbeck/Marc Willmann: Verhaltensstörungen bei Jungen

Michael Matzner: Jungen brauchen Väter. Zur Bedeutung von Vätern in der Entwicklung, Erziehung und Bildung von Jungen

Beiträge zu bildungspolitischen und pädagogischen Streitfragen

Bruno Köhler: Jungen und Geschlechterpolitik

Wolfgang Tischner: Bildungsbenachteiligung von Jungen im Zeichen von Gender-Mainstreaming

Schlussfolgerungen und Ausblick

Klaudia Schultheis: Jungenforschung – Ergebnisse, Desiderate, Probleme

Michael Matzner/Wolfgang Tischner: Grundsätze einer jungengerechten Pädagogik

Kritiken:

»Das Buch ist hervorragend aufgebaut, auf Autorenseite sehr stark besetzt und sehr gut zu lesen. Ich werde es bei jeder sich bietenden Gelegenheit empfehlen.« Klaus Hurrelmann

»Sie haben Jungs in der Klasse? Na dann: Ran ans Handbuch, es lohnt sich!« GEW-Zeitung Rheinland-Pfalz

»Gründlich, gut verständlich, fachlich fundiert und praxisrelevant.« Forum Sozial

»Ein Kompendium, das wohltuend auf Klischees verzichtet« Gehirn & Geist

»Die differenzierte Behandlung des Themas hebt das Buch wohltuend von der Mehrzahl der als pädagogisch deklarierten Werke ab. So vermitteln die Autoren eindrücklich, dass Biologie und Umweltfaktoren, also Entwicklung und Kultur, ausschließlich zusammen ihre Wirkung entfalten. Sie zeichnen ein differenziertes Bild verschiedener Subgruppen männlicher Jugendlicher. Genau danach verlangt die derzeitige gesellschaftliche Situation von Jungen und jungen Männern, die ebenso heterogen und pluralistisch ist wie unsere Gesellschaft selbst.« Gehirn & Geist

»Die Beiträge sind durch die Bank lesenswert, informativ, treffgenau und praxisrelevant, wobei sich theoretische Erkenntnisse und praktische Folgerungen immer wieder sinnvoll ergänzen.« Handbuch für Erzieher

»Eine umfassende Zusammenfassung des state of the art. Das Handbuch ist ein gelungener erziehungswissenschaftlich orientierter Beitrag, der die Akteurinnen sensibilisieren und anregen kann, jungengerecht zu erziehen und zu bilden.« Unsere Jugend

»Eine differenzierte Hilfestellung für theoretisches Verständnis und praktisches Handeln.« Pädagogik

»Das Handbuch richtet sich vor allem an Praktiker in schulischen und außerschulischen pädagogischen Institutionen.« Zeitschrift für Erziehungswissenschaft

»Dieses Handbuch erfüllt die Anforderungen, die an ein Handbuch gestellt werden können: Es informiert fachkundig und genau über den Forschungsstand der Jungenpädagogik.« und »Die Autoren sind ausgewiesene Fachleute. Die einzelnen Beiträge sind fachlich fundiert und gut lesbar.« Schulmagazin 5-10

»Das Handbuch ermöglicht eine fundierte Auseinandersetzung mit aktuell diskutierten Fragen gesellschaftlicher Probleme und Lösungsansätze einer Pädagogik für Jungen.« familien-mit-zukunft.de

Quelle Text und Bild: www.beltz.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.