Aktion zur Bundestagswahl

von MANNdat

Anfragen an Parteien werden in der Regel von Leuten beantwortet werden, die nicht um Wählerstimmen kämpfen müssen. So wundert es nicht, dass man – sofern überhaupt eine Antwort kommt –  häufig nur eine Aneinanderreihung von hohlen Phrasen erhält. Kurz vor der Wahl bietet sich eine gute Gelegenheit, seine eigene Wahlentscheidung zu überprüfen und gleichzeitig die diversen Kandidaten auf die vielfältigen Diskriminierungen von Jungen und Männern hinzuweisen. MANNdat hat einen Fragebogen erstellt, den Sie an die Direktkandidaten Ihres Wahlkreises versenden können.

Kurz vor der Bundestagswahl wollen wir auf Anregung eines Sympathisanten noch eine Aktion durchführen. Es geht darum, die Direktkandidaten der Parteien zu ihrer Einstellung zur Gleichberechtigung – speziell Jungen und Männer betreffend – zu befragen. Dazu haben wir hier ein Dokument verlinkt, in dem sich zwei Fragen mit diversen Antwortmöglichkeiten befinden. Wir bitten alle, denen auch die Gleichberechtigung von Jungen und Männern am Herzen liegt, diesen Fragebogen zusammen mit dem Musterbrief an die Direktkandidaten in ihrem Wahlkreis zu versenden – und, falls eine Antwort kommt – diese an uns zum Zwecke der Veröffentlichung zu schicken.

Falls Sie nicht genau wissen, wer die Direktkandidaten in Ihrem Wahlkreis sind und wie Sie diese erreichen können, ist das kein Problem – dem Internet sei Dank. Wir haben unten eine kurze Anleitung geschrieben, wie Sie die entsprechenden Kontaktdaten zumindest für einen Großteil der Kandidaten innerhalb kürzester Zeit ermitteln können.

Es sollte Sie nicht verwundern, wenn Sie keine Antwort bekommen – das ist der Normalzustand, selbst bei Aktionen feministischer Kreise. Das Anschreiben mit dem als Datei angehängten Fragebogen ist dennoch wichtig, denn kurz vor der Wahl ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass dieser Fragebogen zumindest gelesen wird. Und das ist ja auch schon mal etwas…

Um alle Kandidaten in Ihrem Wahlkreis anzuschreiben, müssen Sie mit ca. 30 Minuten Aufwand rechnen. Doch das sollte es Ihnen wert sein. Wir bitten jedoch darum, keine Politiker der extremen Ränder zu kontaktieren. Extremisten – gleichgültig, ob links, rechts oder religiös motiviert – haben noch nie eine positive Wirkung entfaltet.

Fragebogen: Bitte herunterladen und an die Mail für den Direktkandidaten anhängen.

Hier finden Sie die bereits eingetroffenen Antworten.

Anmerkung: Auf Grund eines Hinweises haben wir im Fragebogen den Text zu Punkt 2.4 verändert. Dort stand fälschlich: „Nach §44 SGB IX (1) 3 erhalten ausschließlich weibliche behinderte Gewaltopfer einen Selbstbehauptungskurs als gesetzliche Sozialleistung.“. Richtig muss es heißen: „Nach §44 SGB IX (1) 3 erhalten ausschließlich behinderte oder von Behinderung bedrohte Frauen und Mädchen einen Selbstbehauptungskurs als gesetzliche Sozialleistung.“. Am Sachverhalt ändert das jedoch nicht: Hier werden den betroffenen Jungen und Männer Sozialleitungen vorenthalten, die man entsprechend betroffenen Frauen und Mädchen ganz selbstverständlich gewährt. Im Gegenteil: Die von dieser Diskriminierten betroffene Personengruppe ist sogar noch umfangreicher.

Musterbrief

Sehr geehrter Herr xxx,
Sehr geehrte Frau yyy,

da ich mir noch unsicher bin, welchem Direktkandidaten meines Wahlkreises ich meine Stimme gebe, möchte ich Ihre Ansicht zur Gleichberechtigung erfragen. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich 5 Minuten Zeit nehmen und mir das angehängte Dokument mit den ausgewählten Antworten zurückschicken würden. Sie können die Fragen und Ihre Antworten gerne auch auf Ihrer Homepage veröffentlichen, ich behalte mir ebenfalls vor, Ihre Antwort im Internet bekannt zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

Anleitung zum Finden von Direktkandidaten und deren Kontaktdaten

Gehen Sie auf die Seite www.abgeordnetenwatch.de und tragen Sie dort Ihre Postleitzahl ein.

Lassen Sie nun nach Ihrer Postleitzahl suchen, erscheint der Name Ihres Wahlkreises mit den Kandidaten für diese Bundestagswahl. Gelegentlich finden Sie auf den Kandidatenseiten von Abgeordnetenwatch schon einen Link auf das betreffende Facebook-Profil und dort die Kontaktdaten.

Ansonsten kopieren Sie einen der Kandidatennamen und fügen ihn bei www.Wikipedia.de in die Suche ein. Existiert eine Seite zu diesem Kandidaten (und das wird bei den meisten Etablierten der Fall sein), finden Sie am Schluss der betreffenden Seite meistens einen Link auf die betreffende Homepage, wo dann auch die Kontaktdaten, speziell eine E-Mail-Adresse, stehen.

Finden Sie den Kandidaten dort nicht, tut es meistens auch eine Eingabe von vollständigem Namen + Wahlkreis (eventuell noch Partei) bei Google. Übrigens: Am leichtesten finden Sie die e-mail-Adresse auf der Homepage der Abgeordneten, wenn Sie das Zeichen @ (oder auch die beiden Buchstaben „at“) in die Suchfunktion eingeben, die bei fast allen Seiten vorhanden ist.

Bildquelle: (c) Thomas Siepmann, pixelio.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.