Alle Artikel mit dem Stichwort "gendergerechte Sprache"

Der gute, alte Didi …

Dieter Hallervorden hat es gewagt, Gendern als "Vergewaltigung der Sprache" zu bezeichnen. Das brachte ihm erwartungsgemäß den Shitstorm der Gralshüter moderner Moral auf Twitter ein. Unser Kolumnist Matt Alder versucht, ihm beizuspringen – so gut das ein Mitglied des von der linken Journaille als "antifeministisch" geframten Vereins eben kann.

Sprachwissenschaftler übt harte Kritik an feministischer Linguistin anlässlich Süddeutsche-Zeitung-Artikel

7. Juni 2018: Die „Süddeutsche“ veröffentlicht den Artikel „Genus, Sexus, Nexus. Warum eine geschlechtergerechte Sprache nicht nur sinnvoll und wichtig, sondern auch demokratische Pflicht ist“. Das veranlasst Daniel Scholten, Schriftsteller und Sprachwissenschaftler, Argumentation und Grundlagen des Artikels eingehend zu betrachten – es entsteht ein Verriss, vor allem in Bezug auf Damaris Nübling. Eindringlich wird deutlich, wie wenig fundiert und von welch geringer Substanz feministische Aufsätze mitunter sind.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.