Alle Artikel mit dem Stichwort "Ukrainekrieg"

„Deportation“ wehrpflichtiger Männer

Während die Ukraine auf dem European Song Contest eine gefeierte Feminismus-Hymne für das Recht eines jeden Mädchens singt, eine Göttin zu werden, verheizt sie seit zehn Jahren ihre Söhne auf Schlachtfeldern. Nun scheint ihr das dafür verheizbare Männermaterial auszugehen. Aber sowohl Politik, Gesellschaft und insbesondere die Genderblender und Rollenbildschwätzer weigern sich den Sexismus-Elefanten im Raum zu sehen.

Gratismut einer Genderistin

Gratismut – Eine moderne Genderistin beklagt den moralischen Verfall, die Feigheit und den Narzissmus unserer Gesellschaft und verlangt „kollektiven“ Mut für die Sicherheit und den Wohlstand des Westens. Wir müssten bereit sein, dafür einige in den Tod zu schicken, und wir müssten auch bereit sein, dafür zu töten. Bezüglich der geschlechterspezifischen Zuordnung derjenigen, den „wir“ in den Tod schicken sollen und welches Geschlecht sie mit „wir“ meint, was ihre Bereitschaft zu töten angeht, ist sie jedoch sehr konservativ.

Das Männerverheizen in der Ukraine geht weiter

Über die Verluste im Krieg in der Ukraine sind wenig zuverlässige Zahlen bekannt. Aber jetzt gehen beiden Seite die Männerleben aus.

Männeropfer als Kanonenfutter

Seit 2014 tobt der Ukrainekrieg. Der Eintritt Rußlands in den Krieg vor anderthalb Jahren entfachte eine Spirale mit modernsten Waffen unterstützter Aggression. Die immensen Männeropfer scheinen niemanden zu stören. Warum ist das so? Prof. Michael Klein geht dieser Frage in dem Gastartikel nach.

Männerverheizen in der Ukraine

Informationen über die „Effektivität“ moderner Waffensysteme haben in allen Medien heute Hochkonjunktur. Was in unserer misandrischen Kultur dabei leicht vergessen wird, ist, dass diese "Effektivität" an ihrem Vernichtungspotential an Männerleben gemessen wird.

Die „guten“ weiblichen und die „schlechten“ männlichen Flüchtlinge

Viele Hilfsorganisationen kritisieren die Ungleichbehandlung von Ukraineflüchtlingen und Flüchtlingen aus anderen Ländern, wie z. B. Syrien oder Afghanistan. Aber niemand hat eine Geschlechteranalyse gemacht, wie es das politische Konzept des Gender Mainstreaming vorschreibt. Wir haben das nachgeholt und herausgefunden, dass das Ergebnis politisch nicht korrekt wäre.

Ukraine-Krieg und die sexistische Männerwehrpflicht – Teil 2

Der Krieg in der Ukraine zeigt, wie schnell Politik und Gesellschaft ihr rosarotes Geschwätz von den „neuen Männern“ vergessen, wenn es zu Ende ist mit unserer Spaßgesellschaft. Dann plötzlich wird das archaische Männerrollenbild des Kriegers herausgekramt und unsere Söhne auf beiden Seiten der Front wieder brav zum Verheizen geschickt.

Ukraine-Krieg und die sexistische Männerwehrpflicht – Teil 1

Anstatt aus der großen Chance nach Ende des Kalten Krieges 1989 einen nachhaltigen Frieden zu machen, beschäftigten sich die politisch Verantwortlichen lieber mit spaßpolitischen Luxusproblemen, wie Sternchensprache. Dieses politische Versagen lässt nicht nur die Furcht vor einem 3. Weltkrieg aufflammen. Sie lässt auch wieder einer der größten Sexismen unserer Zeit und gleichzeitig eine der größten Lügen der Genderpolitiker zutage treten – die sexistische Männerzwangsrekrutierung.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.