Alle Artikel von MANNdat

Pressegespräch: Gewaltschutzhäuser statt Frauenhäuser!

Pressegespräch „Gewalt kennt kein Geschlecht“ der „Interessengemeinschaft Jungen, Männer und Väter“ (IG-JMV) vom 26.10.2020 im Presseclub München. Die Initiative fordert geschlechtsunabhängige Gewaltschutzhäuser nach dem Vorbild Finnlands und Norwegens statt Männer als Gewaltopfer ausgrenzende Frauenhäuser: Gewalt gehe von einer Person aus, nicht von einem Geschlecht.

Der Kentler-Skandal

Beim „Kentler-Experiment“ wurden in Berlin seit dem Ende der 1960er Jahre bis 2001 Jungen von Jugendämtern an vorbestrafte Pädophile vermittelt, wo diese dann missbraucht wurden. 2020 hat ein Gutachten bestätigt, dass es sich bei der Vermittlung an die von Kentler empfohlenen Pflegestellen um „Kindeswohlgefährdung in öffentlicher Verantwortung“ handelte. Die Verantwortung für die Verbrechen liege „eindeutig und unstrittig beim Senat als dessen Dienstherr“. Zudem gebe es „deutliche Hinweise“ auf bundesweite Zusammenhänge. Das Gutachten empfiehlt deshalb, auch eine bundesweite Aufklärung in Gang zu setzen. Wie weit wird sich die Politik dieser Verantwortung stellen? Wir gehen dieser Frage nach.

EILT – Film zu Eltern-Kind-Entfremdung

Der Film "Weil Du mir gehörst", der zeigt, wie ein Kind seinem Vater nach der elterlichen Trennung entfremdet wird, steht bis zum 27.11.2020 (14 Uhr) zur Wahl für den 3sat-Zuschauerpreis.

Initiative „Unsichtbarmachen männlicher Gewaltopfer sichtbar machen“

Am 25. November 2019 hat Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey die Initiative „Stärker als Gewalt“ offiziell gestartet. Die Initiative sollte sich ausdrücklich sowohl an betroffene Frauen als auch betroffene Männer und an ihr Umfeld wenden. Wir wollen in einer eigenen Initiative der Frage nachgehen, ob sich die Initiative des Familienministeriums wirklich auch an betroffene Männer wendet oder ob sie das nur vorgibt.

Jungen häufiger unterernährt als Mädchen

Übermäßige Morbidität und Mortalität bei Männern ist in der Neugeborenenmedizin und bei der Gesundheit von Säuglingen allgemein anerkannt. Im Gegensatz dazu wird im Bereich der globalen Ernährung allgemein angenommen, dass Mädchen stärker gefährdet sind, an Unterernährung zu leiden. Unser Ziel war es, anhand anthropometrischer Falldefinitionen und der Gründe für die beobachteten Unterschiede Beweise für etwaige Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei der Unterernährung von Kindern zu untersuchen.

Behinderte Männer dürfen gegenüber Frauen benachteiligt werden

Ein gehbehinderter Krankenpfleger einer Klinik wollte einen Parkplatz, der näher zur Klinik liegt. Dieser war allerdings für Frauen reserviert. Sein Anliegen wurde abgelehnt, da die Vergabe der Parkplätze Frauen privilegierend erfolgt. Dagegen legte er eine Klage ein. Die Klage wurde mit einer sehr fragwürdigen Begründung abgelehnt.

Jungen- und Männergesundheit in den Bundesländern

Am 3. November ist Weltmännergesundheitstag und am 19. November ist Internationaler Weltmännertag. Aus diesem Anlass veröffentlichen wir unsere Studie zur Männergesundheitspolitik in den Bundesländern. Fünf Jahre nach dem ersten bundesweiten Männergesundheitsbericht haben wir bei den zuständigen Ministerien, namentlich bei den verantwortlichen Ministerinnen und Ministern, nach Jungen- und Männergesundheitsprojekten und -maßnahmen in ihren Ländern gefragt. Die nachfolgende Studie ist das Ergebnis dieser Anfrage und seiner Auswertung.

Giffey und Lambrecht als väterfeindliches SPD-Dreamteam?

Der Vater soll mehr Pflichten in der Erziehung übernehmen, um die Mutter zu entlasten. Aber wenn die Kindesmutter des Vaters überdrüssig geworden ist, soll er möglichst bequem zum reinen Zahlvater entsorgt werden können. Niemand personifiziert derzeit diese „Väterpolitik“ der Bundesregierung besser als Justizministerin Lambrecht und Familienministerin Giffey.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.