Alle Artikel mit dem Stichwort "Sexismus"

Die Champions League des Sexismus, Gruppe 3

Für die Gruppe 3 sind angetreten: Die aus Somalia stammenden Waris Dirie, Autorin von „Wüstenblume“ und Sonderbotschafterin der UNO, die US-Außenministerin Hilary Clinton, Alice Schwarzer mit einem weiteren, ihrer zahlreichen sexistischen Aussagen und Jürgen Trittin von den Grünen, welche sich ja selbst als Avantgarde im Kampfes gegen den Sexismus und für Gleichberechtigung sehen.

Sportlicher Sexismus

Jede Gemeinde muss mit ihrem Geld genau rechnen. Deshalb ist klar, dass nicht jedes städtische Gebäude stets auf dem neusten Stand sein kann. Leider bringt das auch mit sich, dass gerade Sporteinrichtungen mit der Zeit „heruntergekommen“ aussehen und nicht den hygienischen Standard aufweisen, den man von zu Hause kennt. Toll, wenn man dann Steuergelder erübrigen und eine Halle von Grund auf sanieren kann. Doch das genügt in Berlin nicht.

Die Champions League des Sexismus, Gruppe 2

Die Gruppe 2 der Champions League des Sexismus setzt sich aus den diesen Mannschaften zusammen: Ein Zitat von Cornelia Pieper mit ihren pseudowissenschaftlichen Ansichten zur Evolution konkurriert mit einem der unvermeidlichen Alice Schwarzer, einem Zitat eines Richters a.D., der ohne schlechtes Gewissen etwas zum Besten gibt, was wir ohnehin schon immer geahnt haben und einem weiteren Zitat von Luise Pusch.

Die Champions League des Sexismus, Gruppe 1

In der ersten Gruppe der Champions League des Sexismus treten folgende 4 Mannschaften an: Ein Zitat aus dem Buch „Mimosen in Hosen. Eine Naturgeschichte des Mannes“, ein Zitat aus dem Bundestag, das vom Stern als eines der besten Zitate der Debatte gekürt wurde, ein Zitat aus dem Landtag von NRW und eines der Sprachwissenschaftlerin Luise Pusch.

Champions League des Sexismus: Der Turnierverlauf

Die Champions League des Sexsimus hat nur die Vorrunde beendet. Die 32 Mannschaften der Gruppenrunde wurden ermittelt und stellen sich nun dem Voting der Leser. Die Informationen zum weiteren Ablauf finden Sie hier:

Mendelssohn-Ehrung beinahe an Berliner Sexismus gescheitert

Sexismus gegen Männer ist nicht selten, sondern in unserer Gesellschaft so selbstverständlich, dass er den meisten Leuten gar nicht mehr auffällt. So gibt es in Berlin Kreuzberg eine Quotenregelung für die Benennung von Straßen und Plätzen: Nach Männern - und seien sie noch so verdient - dürfen sie auf Grund des Geschlechts nicht mehr benannt werden, bis der Frauenanteil auf 50 Prozent gestiegen ist. Ausnahmen werden natürlich gemacht - allerdings nur bei linken Ikonen wie Rudi Dutschke und dem Hausbesetzer Silvio Meier. Sonst nicht. Und dann kommt so etwas zustande.

Die Champions League des Sexismus, Teil 2: Es geht los!

Die Champions League des Sexismus, die von MANNdat veranstaltet wird, soll den männerfeindlichsten, sexistischsten Spruch küren. Nach harter Vorrunde haben es 32 "Mannschaften" in die Gruppenrunde geschafft. In den nächsten Wochen werden auf der Homepage von MANNdat jeweils zwei Gruppen je vier Mannschaften vorgestellt. Dann können Sie jedem sexistischen Zitat zwischen null und drei Punkten geben. Die beiden Zitate jeder Gruppe, die die meisten Punkte erhalten, kommen weiter. Hier finden Sie die Ansprache der Kommentatoren und die Links zu den Turnierinfos und den ersten beiden Gruppen.

Vorstellung und Voting der ersten 8 Mannschaften

In diesem Beiträg können Sie die ersten 8 Zitate lesen, die sich für die Champions League des Sexismus qualifiziert haben und dafür Ihre Stimme abgeben. MANNdat lässt es sich natürlich nicht nehmen, jede dieser 8 Mannschaften speziell noch einmal vorzustellen.

Niemand mag Pop-ups!

Aber immerhin stehe ich nicht mitten auf der Seite. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, tragen Sie sich hier ein. Es lohnt sich!

Ihre Daten sind sicher! Die Email verwenden wir nur für den Newsletter. Sie können sich jederzeit abmelden.