Zweiter Bericht zur Situation von Jungen und Männern in Deutschland 2012

von MANNdat

Jungen- und Männer-Genderindex März 2012

MANNdat legt den Zweiten Bericht zur Situation von Jungen und Männer in Deutschland (2012) vor. In diesem wird erneut an Hand einer Vielzahl empirischer Daten die Benachteiligung des männlichen Geschlechts dokumentiert. Laut Gender Mainstreaming ist es eigentlich Aufgabe der Politik, die Lebenslagen aus Sicht beider Geschlechter zu beleuchten und Ansätze zur Beseitigung vorhandener Benachteiligungen zu entwickeln. Tatsächlich aber erschöpft sich der Gender-Mainstreaming-Ansatz der etablierten Politik in höchst selektiver Frauenförderung. Die Studie von MANNdat zeigt, wie groß die Schieflage zu Lasten von Jungen und Männern in vielen Lebenslagen ist.

Sie können sich die gesamte Studie oder einzelne Kapitel als PDF erstellen lassen. Klicken Sie dazu auf den Link am Ende der Seite.

Inhaltsangabe

  1. Was will der Jungen- und Männer-Genderindex?
  2. Gesundheit
  3. Bildungschancen – Hochschulreife
  4. Bildungschancen – Schulabbrecher
  5. Jugendarbeitslosigkeit
  6. Arbeitsmarkt
  7. Vaterschaft
  8. Gewaltopfer
  9. Hilfebedürftigkeit (Sozialhilfe)
  10. Rollenbild (männlicher Lehrkräfteanteil)
  11. Gesamtindex 2012

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zitate können mit <quote> ... </quote> gekennzeichnet werden.

Achtung: Wenn Sie einen Kommentar von einem Smartphone verschicken, wird der Text manchmal von der Autofill-Funktion des Smartphones durch die Adresse ersetzt. Wenn Sie den Kommentar absenden, können wir den originalen Text nicht wiederherstellen.